RSS
 

Hund und Katz

31 Jul

Über dieses Thema wollte ich schon ewig mal etwas schreiben. Seit ca. 8 Jahren haben wir nun Katzen, alles begann mit Minou, die meine Mutter aus Sizilien mit herüber schmuggelte. Leider starb meine Mutter im Jahr 2004. Minou war dementsprechend alles, was mir von ihr noch geblieben war. Wir hatten uns vor Mamas Tod darauf geeinigt, dass Minou einmal Katzenbabys zur Welt bringen sollte, und dieser Abmachung wollte ich natürlich treu bleiben. Und so geschah es, dass Minou von Kater Findus, der unserer Nachbarin gehörte, ein süßes Katzenbaby namens Lulu zur Welt brachte. Das Ganze geschah unter ziemlich dramatischen Umständen. Umso glücklicher war ich, als ich die kleine pechschwarze Mini-Katze in den Händen hielt.

 –
03-Jun-2004 19:43Canon Canon EOS 10D, 4.0, 65.0mm, 0.017 sec, ISO 400
 –
24-Jun-2004 21:54Canon Canon EOS 10D, 4.0, 40.0mm, 0.017 sec, ISO 200

Minou kam eines Tages nicht mehr nach Hause zurück und als wir sie suchten, fand mein Vater sie tot vor einem Schrebergarten liegend. Es war furchtbar, vor allem, weil ich auch aufgrund des Todes meiner Mutter sehr an Minou gehangen habe. Die Todesursache konnte niemals geklärt werden, wir vermuten, dass es Rattengift oder ein Hund war, der sie tot gebissen hat. Ich hoffe einfach, dass sie nicht leiden musste.

Lulu hat also nach dieser ganzen Sache auch einen besonderen Platz in meinem Herzen. Es macht mir daher sehr zu schaffen, dass sie geradezu panische Angst vor Peanut hat, der sie unglaublich interessant findet und sooo gerne mit ihr spielen möchte. Aber dieses schwarze, fauchende Fellknäuel rennt ja ständig vor ihm weg, wie also bitte soll er mit ihr spielen??? Nein, mal im Ernst, er kann es nicht lassen, hinter ihr her zu rennen, selten lässt er sich mit Leckerchen im “Sitz” halten, wenn Lulu auftaucht.

Hat nicht jemand einen Tipp für uns, was wir noch machen können, um Lulu an Peanut zu gewöhnen??? Ab und zu beschnüffelt sie ihn, doch bewegt er sich nur ein kleines bisschen, ist sie auf und davon.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sie sich doch noch an ihn gewöhnt, denn wenn es erstmal kälter wird, ist Lulu auch wieder öfter zu Hause- zumindest hoffe ich das!

 

Tags: , ,

Leave a Reply

 
 
  1. Judith

    31. Juli 2010 at 22:09

    Hallo!
    Also ich hatte mal ein ähnliches Problem. Meine damalige Katze (ebenfalls namens Minou) war nach dem dramatischen Tod meines ersten Hundes plötzlich verschwunden. Ich weiß, Minou hatte extrem an Mandy gehangen, weil die beiden zusammen aufgewachsen waren, und als Mandy nun nicht mehr da war, trauerte Minou ganz offensichtlich auf ihre Art und rannte davon. Sie war insgesamt 6 Monate weg und ich dachte damals, ich würde sie nie wieder sehen. In diesen 6 Monaten hatte ich mir einen neuen Hund (als Welpen) zu mir geholt. Simba wuchs also die ersten 3-4 Monate als einziges Tier bei uns auf. Doch plötzlich tauchte Minou wieder auf und sie war schwer erschüttert, dass bereits ein neuer Hund da war, der natürlich als Welpe sehr stürmisch die Ankunft des neuen “Spielgefährten” begrüsste. Die Anfangszeit war sehr schwer. Minou, die sich mit Simba nicht anfreunden wollte und sehr sehr scheu und ängstlich war. Und Simba, die nicht verstehen konnte, warum die Katze immer abhaute und sie anfauchte. Insofern eine ähnliche Situation, wie bei euch. Bei uns hat es damals dann mit den beiden dann doch noch geklappt. Ich habe Simba immer am Boden sitzend festgehalten und Minou zu mir gelockt. Minou hat irgendwann verstanden, dass nichts passieren kann, solange ich Simba festhielt und sie bändigte. Am besten ging es immer, wenn Simba ohnehin nach einem langen Spaziergang o.ä. ziemlich müde war. Ich habe so vor allem Minou die Zeit und Mögliochkeit gegeben, sich nach und nach Simba zu nähern und irgendwann auch mal zu schnuppern. Es war sehr mühselig und hat wirklich einige Zeit gedauert, aber es hat geklappt. Sicherlich war auch hilfreich, dass Simba natürlich nach den ersten stürmischen Monaten irgendwann auch etwas ruhiger wurde und weniger stürmich auf Minou “losging”. Vielleicht hilft euch das ein bisschen. Ich drück euch die Daumen. Viel Glück!
    Lieben Gruß, Judith

     
    • Nata

      31. Juli 2010 at 22:20

      Liebe Judith,
      vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar! So gesehen haben wir also richtig gehandelt, genauso haben wir es bisher gemacht, Peanut bleibt dann auch schon ganz lieb sitzen und wartet ab. Lulu beschnüffelt ihn teilweise schon, läuft dann aber weg, so wie gerade eben zum Beispiel. Schrecklich ist, dass sie nicht mal mehr hier schläft. Also werde ich weiterhin Hoffnung haben, so weiter machen wie bisher und deine Tipps befolgen ;-) .