RSS
 

Archive for the ‘Therapiehund’ Category

Dinkel-Vollkornbrot

10 Sep

Am Mittwoch habe ich in meiner Mittagspause ein Brötchen und ein Dinkel-Vollkornbrot gekauft. Das Brot ließ ich in meiner Tasche, die ich wie immer auf den Boden meines Therapieraums stellte. Peanut blieb in meinem Raum, während ich nichtsahnend in der Küche mein Brötchen vertilgte.

Als ich wiederum nichtsahnend in meinen Raum zurückkehrte, kam mir der schokofarbene Herr ganz stolz mit einem Stück Plastik im Maul entgegen, das er mir überreichte. Ich dachte, er hätte schon wieder den Papierkorb geplündert, doch als ich weiterging, sah ich überall Brotkrümel und den Plastik – Clip der Brottüte. Da ging mir ein Licht auf- und tatsächlich- das Brot war verschwunden. Nun lag es behaglich und zerkaut in einer dunklen Höhle……. Peanuts Bauch wölbte sich jedenfalls verdächtig und er sah vollkommen zufrieden aus.

Und wieder etwas gelernt – lass niemals etwas Essbares auf dem Boden oder in Peanuts Reichweite stehen!

 
 

Fortschritte

06 Jul
 –
06-Jul-2010 19:44Canon Canon EOS 20D, 4.5, 10.0mm, 0.017 sec, ISO 400
 –
06-Jul-2010 19:45Canon Canon EOS 20D, 5.6, 10.0mm, 0.017 sec, ISO 400

Da ich freiberufliche Logopädin bin, bietet es sich an, Peanut als Therapiehund in meine Arbeit zu integrieren. Darüber haben wir uns im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht, als feststand, dass wir unbedingt einen Hund haben wollen. Die Frage aller Fragen war allerdings, was tun, wenn wir arbeiten? Peanut über längere Zeit alleine zu lassen, kam von Anfang an nicht in Frage. Und als ich dann endlich das “Ja” meiner Chefin erhielt, war ich superglücklich! Hier nochmal ein Riesen-Dankeschön an Andrea Bartkowiak-Brühl, meine Chefin. Ihr gehört die Praxis für Sprachtherapie in Castrop-Rauxel, in der ich tätig bin.

Seit 2 Wochen begleitet mich Peanut nun in meinen Therapien in der Praxis und ich sowie alle Patienten und Kolleginnen sind absolut begeistert von seinem Verhalten. So frech er zu Hause ist, so lieb ist er in der Praxis, liegt an heißen Tagen neben mir auf dem Boden oder in seinem Kennel und begrüßt alle freundlich, die zu uns in den Raum kommen. Natürlich kann es dann auch mal ganz schön wild zugehen, wenn er erstmal anfängt,mit den Kindern zu spielen. Dann muss ich schnell einschreiten. Aber im Großen und Ganzen läuft alles sehr friedlich ab.

Das Herankommen klappt ohne Ablenkung super und auch “Sitz” und “Platz” werden immer sicherer. Wir merken, dass Peanut immer mehr Bewegung einfordert, also min 1- 2 Mal täglich eine kleine Runde Gassi gehen ist inzwischen Pflicht. Ansonsten nimmt er uns hier wirklich alles auseinander! Auch Riechspiele kommen sehr gut an und beruhigen ihn oft, wenn er wieder so aufgedreht ist.

 –
06-Jul-2010 19:47Canon Canon EOS 20D, 4.0, 10.0mm, 0.017 sec, ISO 400
 –
06-Jul-2010 19:47Canon Canon EOS 20D, 4.0, 10.0mm, 0.017 sec, ISO 400

Jeden Tag können wir ihn fast wachsen sehen, er kann schon über unseren Couchtisch schauen und probiert, Sachen von diesem herunter zu pflücken.

Schwer finde ich, die Übungen so zu gestalten, dass er nicht über-, aber auch nicht unterfordert wird. Dabei schieße ich wohl manchmal über das Ziel hinaus, indem ich ihn zum Beispiel beim Spazierengehen “Sitz” machen lasse und er das nur sehr sporadisch umsetzen konnte. Sandra, unsere Züchterin, meinte dann auch, dass die Umgebung und die Gerüche ihn schon genug forderten. Naja, so ist das eben als “Ersthundebesitzer”: wir müssen noch viel lernen, genauso wie Peanut! Fehler sind dabei wohl nicht ganz zu vermeiden, auch wenn wir uns noch soviel Mühe geben.

An heißen Tagen liebt Peanut unsere Bodenfliesen in Küche und Flur. Um ihm ein wenig Abkühlung zu verschaffen, wollten wir schon letzte Woche mit ihm an den See fahren, jedoch sind wir noch unsicher, welcher See sich bei uns in der Umgebung anbietet. Und vor allem: Wie bekommen wir Peanut zum Schwimmen??? Vielleicht hat ja einer von euch einen Tipp für uns?

 –
06-Jul-2010 20:13Canon Canon EOS 20D, 4.5, 105.0mm, 0.017 sec, ISO 100
 –
06-Jul-2010 20:14Canon Canon EOS 20D, 4.5, 105.0mm, 0.017 sec, ISO 100